LA BOQUERIA MARKT - Schlemmerparadies im Herzen von Barcelona
19027
post-template-default,single,single-post,postid-19027,single-format-standard,et_monarch,et_bloom,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,vss_responsive_adv,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

La Boqueria Markt

Auf dem La Boqueria Markt dreht sich alles um das Begutachten, Riechen und Schmecken von Lebensmitteln höchster Qualität. Ein Ort, an dem Geschmack und Frische nicht nur verkauft, sondern auch zelebriert wird. Ein Streifzug durch eine kulinarische Oase und einige Gedanken zu Lebensmitteln.

La Boqueria Markt

Das berühmte Wappen am Haupteingang

Vorab ein Wort zur Systemgastronomie

In diesen Tagen nimmt in meiner Heimatstadt ein neues „Restaurant“ seinen Betrieb auf: Bald gibt es hier einen nagelneuen KFC – Kentucky Fried Chicken. Ich war erstaunt, als ich die vielen positiven Reaktionen auf der Facebook Seite von KFC las, so eine Begeisterung habe ich bisher nur in Asien erlebt, wo es gerade für junge Leute sehr hip und cool ist, in einer der westlichen Junk Food Buden zu speisen.

Die bunten Marken und Slogans transportieren nebem schlechtem Essen auch den westlichen Lifestyle, der als begehrenswert und fortschrittlich angesehen wird.

Die Systemgastronomie vertreibt somit nicht nur unterirdisches Ware, sie zerstört auch ein Stück Kultur, die mit dem Begriff „Essen“ verbunden ist.

La Boqueria ist kein gewöhnlicher Markt

Der Haupteingang des La Boqueria Markt in Barcelona

Auf dem Mercat de la Boqueria, dem berühmten Markt im Herzen von Barcelona, lässt sich diese Kultur live erleben. Es heißt niergendwo sonst in Barcelona finden einheimische Bräuche und moderner Tourismus so nah zueinander. Denn hier geht es um viel mehr, als nur um Kauf und Verkauf von Waren:

Die Beschaffung und Präsentation von frischen, unverarbeiteten Lebensmitteln

Das Begutachten, Riechen, Abwägen, Auswählen und diskutieren beim Kauf

Das fachgerechte Zubereiten und zelebrieren des Geschmacks – direkt vor Ort

Gegen die hier gehandelte Ware muten McDonalds Menüs an wie Spielzeug. Fast Food Ketten dienen hier nur noch um betrunkenen Touristen das Nachtmahl zu servieren.

Wie man an den Bildern sehen kann, ist das Angebot umfassend, teilweise erschlägt es einen. Einer der wenigen Plätze außerhalb Bangkoks, bei dem ich an Reizüberflutung denke. Neben der Vielfalt ist es die Präsentation, die mich beeindruckt hat, von kunstvoll bis hin zu chaotisch ist fast alles geboten.

Umfeld und Atmosphäre

La Boqueria liegt im Altstadtviertel El Raval, direkt an der berühmten Straße La Rambla. Der Markt ist also eingebettet in eine Vielzahl von Gassen, Straßen und Plätzen.

Das Leben pulsiert hier, viele kleine Läden, Fachhändler, Bars, Bistros, Touri-Shops – man braucht viel Zeit, wenn man alles in Ruhe entdecken will.

Auf dem Markt selbst und direkt angrenzend gibt es viele kleinere und größere Restaurants, die (Steh-)Tische, Theken und gemütliche Plätze in der Sonne und im Schatten bieten. Selbstverständlich gibt es fast überall Paella, meistens sehr schmackhaft. Schnell wirkt das hektische Treiben unter dem riesigen Marktdach wie ein Theaterstück, das es bei einem Achtel Wein oder frisch gezapften Bier aus der ersten Reihe zu genießen gilt.

Was bleibt hängen vom Besuch des Marktes? Neben gutem Essen vor allem die Überzeugung, dass es eben einen großen Unterschied macht, ob Fisch von einem 3 Mann Kutterfischer, oder von einem Großkonzern-Containerschiff gefangen wird, in rauhen Mengen mit Schleppnetz wo der Fang bis zu 2 Monate auf See verbringt.

Der Besuch hier hat mich ermutigt, wieder mehr Geld in Lebensmittel und gutes Essen zu investieren. Insbesondere in westlichen Ländern ist trotz einer starken „Bio“ Bewegung das Bewusstsein für echte Frische und Qualität ein wenig verloren gegangen. Dem kann man nur eines entgegensetzen – dort zu kaufen, wo es gut ist, beim Erzeuger oder auf dem Markt.

Um das den Menschen zu ermöglichen, sind aber vielleicht auch die Märkte selbst gefragt wie auch die Politik. Viel zu selten sieht man in Städten an Kreuzungen mit viel Laufkundschaft einen Stand mit Obst, Gemüse oder sonstigem. Wäre das für Händler und Käufer zu erschwinglichen Preisen machbar, würde es mehr Stände geben und die Berufstätigen könnten auf dem Weg nach Hause dort etwas frisches einkaufen. Das gibt es hierzulande definitiv zu wenig.

La Boqueria ist geöffnet von Montag bis Samstag von 6 bis 20 Uhr – weitere Infos finden sich bei boqueria.info

Weitere Eindrücke gibt es im folgenden Video, dass auch ein wenig das Ökosystem La Boqueria veranschaulicht. Untertitel auf Englisch lassen sich rechts unten aktivieren.

Paella Orgasmica auf dem La Boqueria Markt in Barcelona

Zum Autor: Backpacker79

My name is Daniel and my journey starts in Munich, Germany. I created this blog primarily to share my passion for slow travel. I am going to document my experiences with the places I visit and the people I meet through my pictures.

test

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz

Pin It on Pinterest

Teilen